Dark Traits

Der Begriff Dark Traits im Lexikon der Lust

Der Begriff wird im Deutschen „Dunkler Dreiklang“ oder „Dark Triade“ („Dark Triade) übersetzt. Er bezeichnet ein neues verfahren der Psychologie, um Menschen psychisch zu klassifizieren und stellt dazu auch einen Test, genannt Das schmutzige Dutzend“ zu Verfügung.

Das Verfahren soll, wie der Name schon sagt, die „dunklen Seiten“ der Persönlichkeit aufzeigen. Erschaffen wurde der Begriff erst 2002 von Delroy L. Paulhus und Kevin M. Williams.

Der Begriff "Dark Traits" - die Bestandteile

Die Drei Hauptkomponenten der Persönlichkeit, die dabei untersucht werden, sind:

1. Narzissmus (Selbstsucht). 2. Machiavellismus (Durchsetzen der eigenen Vorstellungen). 3. Psychopathie (Sozialverweigerung).

Angeblich soll die Klassifizierung einen wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Nutzen haben, zum Beispiel bei der Auswahl von Bewerbern.

Kritik

Die Kritik aus der Psychologie selbst hält sich in Grenzen - man vertraut eher auf die „Big Five“ (Das Fünfaktforenmodell), den „Standard“ in der Persönlichkeitsbewertung. Die Kritik setzt an den Begriffen selbst an. „Narzissmus“ kann eine Persönlichkeitsstörung sein, ist ausgesprochen unscharf definiert. „Machiavellismus“ ist noch ungenauer definiert - der Begriff ist relativ willkürlich für „Durchsetzung eigener Vorstellungen ohne jede moralische Bedenken“ definiert. Lediglich Psychopathie ist eindeutig beschreiben und recht gut belegt. Ob man mit diesem „Dreieck des Bösen“ Menschen einordnen kann, ist umstritten. Jedenfalls wurde sie 2020 für eine Studie über Online-Dating verwendet.

Referenz zum Weiterlesen: Psychology Today

Ans Herz gelegt:


Alle Beiträge © 2007 - 2019 by liebesverlag.de
Kontaktseite, Impressum und Telefon-Nummer
Datenschutzerklärung