CBT

CBT im Lexikon der Lust - was ist es?

CBT ist eine Abkürzung aus dem Englischen, die bewusst nicht ausgeschrieben wird, um zufälligen Leserinnen und Lesern nicht zu erschrecken. Es handelt sich dabei um ungewöhnliche Methoden, den Penis oder die Hoden eines Mannes so zu behandeln, dass heftige, bisweilen unerträgliche Schmerzen eintreten.

Inzwischen haben aber öffentlich zugängliche Lexika wie WIKIPEDIA ausführlich über das Thema geschrieben. Demnach geht es darum, auf Penis und Hoden eines Mannes so einzuwirken, dass er unter einem „leichten Unbehagen“ bis hin zu „starken Schmerzen“ leidet. Wegen der Verletzungsgefahr werden seitens der ausführenden Frau „anatomische Kettnisse“ empfohlen. Die dabei erzeugten Schmerzen können nachhaltig wirken.

FragwĂĽrdige Ă„uĂźerungen in Lexika und Verlautbarungen

Die angewendeten „Verfahren“ reichen von Fußtritten mit oder ohne Stiefel über Belastungen mit Gewichten bis hin zur Harnröhrenerweiterung mit medizinischen Geräten. Behauptet wird, dass diese Verfahren unter „submissiven, masochistischen oder devoten Männern“ zu 81 Prozent verbreitet ist. Diese Zahlen entstammen jedoch einer einzigen Quelle.

Schmerzen bei sexuellen Reizen

Die „Keuschheitsgürtel“ für Männer oder die „Gates of Hell“ sowie „Kali's Teeth“ gehören ebenso zu den Geräten, die dazu benutzt werden, Männer in ähnlicher Art zu strafen. Bei diesen Methoden wirkt jede Erektion schmerzhaft. Um die Wirkung herbeizuführen, werden diese Männer sexuell erregt, nachdem ihnen die entsprechenden Geräte angelegt wurden.

Wichtiger Hinweis

Hinweis: Bevor du irgendeine solche Maßnahme an die ausführen lässt, solltest du einen Urologen konsultieren. Er ist in Wahrheit der einzige, der dich vollends über die Risken aufklären kann.

Ans Herz gelegt:


Alle Beiträge © 2007 - 2019 by liebesverlag.de
Kontaktseite, Impressum und Telefon-Nummer
Datenschutzerklärung