Gates of Hell

Gates of Hell - die selbst gewählte Hölle für Männer

Die Gates of Hell werden mal als „Sextoy“, dann als Gerät beschrieben, das bei jeder Erektion Schmerzen erzeugt und gelegentlich auch als „Keuschheitsgeschirr“ für Männer.

Das Geschirr besteht aus drei bis sieben Ringen, vorzugsweise aus Stahl, die den Penis relativ eng umschließen. Sie sind zumeist in geringem Abstand an einem Lederband befestigt. Je nach Ausführung verjüngen sich die Ringe kontinuierlich oder in Abstufungen. So kann der obere Ring, der zugleich als „Befestigung“ dient, etwa einen Durchmesser von 45 mm haben, während die „mittleren Ringe“ etwa 40 mm und der letzte Ring (vorne) etwa 30 mm im Durchmesser misst.

Zum Vergleich: Der Durchmesser des erigierten Penis beträgt zwischen zwei und sechs Zentimeter, im Durchschnitt jedoch etwas über vier Zentimeter. Je „besser bestückt“ der Mann ist, umso mehr spürt er die „Gates of Hell“ bei jeder Erektion.

Anwendung von Gates of Hell

Zumeist werden die „Gates of Hell“ im Bereich von SM-Aktivitäten genutzt. Nachdem die „Gates“ dem Träger angelegt wurden, wird dieser durch verschiedene Maßnahmen sexuell stimuliert, was nach einer Weile unweigerlich zu Schmerzen führt. Das Wechselbad zwischen Lust und Schmerz ist die eigentliche Attraktion für diejenigen Männer, die auf diese Weise dominiert werden wollen. Sie sollten nicht mit „Keuschheitsgürteln für Männer“ verwechselt werden.

Ans Herz gelegt:


Alle Beiträge © 2007 - 2019 by liebesverlag.de
Kontaktseite, Impressum und Telefon-Nummer
Datenschutzerklärung