Cunnilingus

Der Begriff „Cunnilingus“ ist, wie zu erwarten, lateinischen Ursprungs, und besteht aus dem Wortteil „Cunnus“ für die weibliche Schamregion und Lingua für die Zunge. Im Volksmund sagt man dazu auch „Muschi lecken“.

Dabei werden Vulva, Vagina und Klitoris mit Zunge und Lippen stimuliert. Während manche Frauen diese Praktik aus voller Lust genießen, lassen sie andere gar nicht zu.

Die gegenseitige, zeitgleiche Stimulation zwischen Frau und Mann vermittels Fellatio und Cunnilingus allgemein „69“ genannt, nach der Stellung, die von den Partnern dabei verlangt wird.

Andere Begriffe

Zu Beginn des 19. Jahrhunderts kam aus den Französischen das Wort „gamahucher“ in den englischen Sprachgebrauch. Es scheint aus dem Begriff „hocken“ aus dem altfranzösischen hergeleitet zu sein (hocher) . Ob der Buchstaben „Gamma“ der Ursprung des ersten Wortteiles war? Als Kleinbuchstabe geschrieben (γ), stellt er den weiblichen Schritt dar.. Diesem Begriff entspräche auch der Jargonausdruck: „Dining at the Y“, zu deutsch wörtlich in etwa „Im Y essen“. Wahrscheinlicher ist jedoch, dass ein findiger Autor dieses Wort erschuf, um das Wort „Lecken“ zu umgehen. Eine Sprachwissenschaftlerin aus den USA behauptet sogar, der englische Begriffe „to go down on someone“ sei eine wörtliche Übersetzung von „Gamahucher“. So gesehen, könnte man das „ga“ als „gehen“ und das „ma“ als Kürzel für „mettre en avant“ (sich vor sie/ihn) stellen. Die Herkunft des Begriffs bleibt aber ein Objekt der Spekulation.

Tools

Ans Herz gelegt:


Alle Beiträge © 2007 - 2019 by liebesverlag.de
Kontaktseite, Impressum und Telefon-Nummer
Datenschutzerklärung