Edelhure

Die Bedeutung von Edelhure im Lexikon

Sie ist nicht edel, sondern nur teuer, aber in jedem Fall ist sie eine Hure - so könnte man die Bedeutung des Wortes „Edelhure“ beschreiben. bildungssprachlich auch „Edelprostituierte“, vulgär „Edelnutte“ genannt, gehört sie zu den Spitzenverdienerinnen innerhalb der Prostitution.

Was außer dem Hurenlohn zählt, um "edel" zu sein

Oftmals ist sie nicht nur teurer, sondern auch dezenter geschminkt, trägt bessere Kleidung, spricht Fremdsprachen, hat manchmal gar akademische Titel und weiß sich in guter Gesellschaft zu benehmen. Je weniger Kunden sie hat, umso sicherer kann sie sein, nicht als „Prostituierte“ zu fungieren, sondern als „Begleiterin“ oder „Geliebte“. Entscheidend für den Beinamen „edel“ ist aber ihr Tarif.

Beispiel aus dem 1950ern: Rosemarie Nitribitt

Nach 1950 wurde der Name „Edelhure“ oft in Zusammenhang mit Rosemarie Nitribitt erwähnt, einer Frankfurter Hure, die mit den Spitzen der Gesellschaft verkehrte und die 1957 unter ungeklärten Umständen einem Mord zum Opfer fiel.

Ans Herz gelegt:


Alle Beiträge © 2007 - 2019 by liebesverlag.de
Kontaktseite, Impressum und Telefon-Nummer
Datenschutzerklärung