Deine Qualitäten – Charakter, Soziales, Körper, Geist und Gefühl

Charakter und Persönlichkeit

Dein Charakter heißt heute „deine Persönlichkeitsmerkmale“. Du solltest sie kennen – die positiven Eigenschaften wie auch die Negativen. Du wirst die positiven „Charaktereigenschaften“ brauchen, um dich zu beschreiben, und die Negativen kennen müssen, um Problemen aus dem Weg zu gehen. Vergiss nicht, deine „schönen Eigenschaften“ auch außerhalb der gängigen Charakterlehre herauszufinden: Bist du zum Beispiel sehr humorvoll? Hast du Charme oder Ausstrahlung? Sagt man dir „Problemlösungskompetenz“ nach?

Eigenschaften ermitteln - Methoden

Kennst du deine Eigenschaften? Wenn nicht frage, in dieser Reihenfolge:

1. Mutter oder Vater, Schwester oder Bruder.
2. Weitere Verwandte, die dich gut kennen.
3. Freundin oder Freund.
4. Kollegin oder Kollege.
5. Fachmann für Persönlichkeitsentwicklung.
6. Psychologe/Psychotherapeut.

Soziales

Das Wichtigste für eine lang andauernd, haltbare Bekanntschaft oder gar eine Ehe ist dein Sozialverhalten, oder klarer ausgedrückt: Der andere will wissen, ob er sich auf dich verlassen kann, wenn es ihm mal schlechter geht als dir – besonders wichtig ist dieser Punkt, wenn du dir in Kürze ein Kind wünscht. Zum „Sozialen“ gehört auch das Einkommen oder die Einkommensaussichten, falls du noch studierst.

Körper

Ein attraktiver Körper, wirkt vor allem beim ersten Date, ist aber nicht für die Entscheidung wichtig, „ob mehr daraus wird“. Besonders schöne Frauen und besonders attraktive Männer sind oft nicht erste Wahl, weil sie ja so begehrt bleiben, auch, wenn du sie heiraten solltest. Gib deinem Körper trotzdem eine Chance: Mach ihn schön, und wenn du nicht schön bist, dann putz dich heraus. Männer sollten sich natürlich ebenfalls attraktiv zurechtmachen. Zum Körper gehört auch die sexuelle Lust. Überlege dir, welche Qualitäten du hast und welche du davon einsetzen willst.

Geist

Geist kommt auf zwei Arten: Bildung und Klugheit. Nicht immer ist der gebildete Mensch klug und der Kluge gebildet. Bildung ohne Klugheit ist nichts wert am Partnermarkt, auch wenn es immer heißt, dass „Akademiker“ gewünscht werden. Wenn du lebensklug bist, reicht das völlig aus, um deinen Partner zu bezaubern – du musst es ihm allerdings auch zeigen.

Gefühl

Zum Gefühlsrepertoire gehört eine ganze Gruppe von relativ schwammigen Begriffen wie Liebe, Zuneigung und Lust. Interessanter ist, was der Partner wirklich von dir erwarten darf: romantische Abende, ein schönes Zuhause, einen starken Arm, einen sicheren Halt oder prickelnden Sex? Sag, welche Gefühle du anderen schenken kannst, und nicht, welche du im Inneren verspürst. Damit fängt niemand etwas an.

Das Profil

Hast du alles? Dann kannst du draus dein Profil erstellen. Es enthält dann die „Alleinstellungsmerkmale“, das heißt, die Eigenschaften im Einzelnen mögen andere auch haben, in dieser Zusammenstellung hast sie aber nur du.

Weiter, zurück und mehr für die Partnersuche

Tools

Ans Herz gelegt:


Alle Beiträge © 2007 - 2017 by liebesverlag.de
Kontaktseite, Impressum und Telefon-Nummer