Nachthunger (veraltet, Umschreibung f├╝r den sexuellen Drang)

Ausdruck aus dem 16. Jahrhundert, m├Âglicherweise auch noch sp├Ąter in Gebrauch, f├╝r den sexuellen Drang, besonders bei Frauen.

Textbeispiele:

Wer will ihr darum ├╝bel sprechen, Sie la├č ihr in das Fleischgaden (1) brechen, Da man denn solch W├╝rst eingehenkt, Der Nachthunger Jungfrauen und Frauen kr├Ąnkt.(2)

Dann sie hett wol bed├╝rfft und lag ihr vil an dem nachthunger, da├č man ir den geb├╝├čt hette.

es war der gůten jungen frawen nicht umb den essenden hunger, sondern umb den nachthunger bestellt.

(1) Synonym f├╝r die Vagina, sinngem├Ą├č ÔÇ×die Fleischkammer ├ÂffnenÔÇť- (2) kr├Ąnken im Sinne von ÔÇ×LeidenÔÇť.

Dank an Franziska Neumann, Dresden f├╝r die Ver├Âffentlichung der Zitate (2) und (3). Das erste Zitat wurde dem Werk von Eduard Fuchs entnommen.

Tools

Ans Herz gelegt:


Alle Beiträge © 2007 - 2017 by liebesverlag.de
Kontaktseite, Impressum und Telefon-Nummer