Zeitgemäße Partnersuche – die Möglichkeiten

Jede Zeit hat ihre eigenen Regeln für die Partnersuche. Seit etwa 20 Jahren (das ist eine sehr kurze Spanne) haben wir eine Situation vor uns, die vor allem von drei Faktoren geprägt ist:

Drei Faktoren prägen die Partnersuche im 21. Jahrhundert

- Spätes Heiratsalter.
- Hohe Ansprüche an den Partner.
- Wegfall der wirtschaftlichen Notwendigkeit der Ehe.

Zeitphänomene bei der Partnersuche

Etwa zeitgleich sind einige Phänomene aufgetreten, die Auswirkungen auf die Partnersuche haben:

- Die Frauenemanzipation hat sich pragmatisch entwickelt – das heißt im Klartext: Immer mehr Frauen haben eine hervorragende Ausbildung und verdienen mit dieser Ausbildung auch sehr viel Geld. Entsprechend kommen sie mit einem völlig veränderten Selbstbewusstsein daher.
- Es gibt immer weniger Gelegenheiten, sich in aller Ruhe nach einem geeigneten Partner umzusehen, bevor man jemanden heiratet. Von den „alten Balzplätzen“ ist praktisch nur der Arbeitsplatz übrig geblieben.
- Die Ehestiftung durch Medien (Zeitungsanzeigen) ist stark zurückgegangen, an die Stelle der Anzeigen sind elektronische Medien getreten, deren Akzeptanz heute bereits sehr hoch ist.
- Die Ehestiftung durch Partneragenturen ist so gut wie zum Erliegen gekommen – nur die Eliten lassen sich noch vermitteln.

Was bedeutet: "moderne Partnersuche" im 21. Jahrhundert?

Moderne Partnersuche des 21. Jahrhunderts ist daher vor allem eine selbstbestimmte, aktive Partnersuche, die es in dieser Ausprägung noch nie zuvor in der Menschheitsgeschichte gab. Die wesentlichen Änderungen:

- Menschen können heute über große Entfernungen hinweg Partner suchen und finden.
- Partnersuchende sind nicht mehr darauf angewiesen, „zufällig“ jemanden zu treffen, sondern können gezielt nach „passenden“ Partnern suchen.
- Frauen können erstmals völlig frei wählen, mit welchem Mann sie zu welchem Zweck zusammen sein wollen. Der Kern dieser Entwicklung liegt zwar schon rund 100 (Niedergang des Bürgertums) Jahre zurück, jedoch haben erst die letzten 50 Jahre die entscheidenden Änderungen gebracht.

Was sollten Partnersuchende im 21. Jahrhundert beachten?

1. Frauen und Männer müssen suchen. Niemand kann sich mehr sichern sein, er würde „schon gefunden werden“.
2. Partnersuchende müssen sich neue Marktplätze der Liebe suchen, nachdem praktisch alle „natürlichen“ (Familie) und „historisch gewachsenen“ (Tanzveranstaltungen) Märkte zusammengebrochen sind.
3. Die Ausrichtung der Suche muss klarer werden als zuvor. Die Möglichkeit: „Ich lernen viele Leute kennen, und dann wird schon einer dabei sein“ ist heute fast unbrauchbar geworden. Sicherer ist: „Ich lerne gezielt Leute kennen, unter denen sich dann auch ein Partner (eine Partnerin) finden lassen wird“.
4. Die Frage, die sich nun ergibt, lautet „Wer sucht zweckmäßigerweise wann, wie und wo, um auf einem möglichst kurzen Weg einen Partner für den gewünschten Zweck zu finden?

Diese Frage werden wir in Zukunft unter unseren Tag „Tipps zur Partnersuche“ behandelt.

Tools

Ans Herz gelegt:


Alle Beiträge © 2007 - 2017 by liebesverlag.de
Kontaktseite, Impressum und Telefon-Nummer