Lesbisch (Lesbisch sein)

Die Definition von lesbisch im Lexikon

Lesbisch“ zu sein beinhaltet umgangssprachlich sowohl die weiblichen Homosexualität als sexuelle Ausrichtung (“sexuelle Präferenz“) wie auch jede andere sexuelle Lust zwischen Frauen. Sagt man: „Sie ist lesbisch“, so meint man, sie sei eine Frau, die ausschließlich Frauen liebt. Sagt man hingegen: „Sie hat eine lesbische Beziehung“ so geht man davon aus, dass diese Frau heterosexuell ist, aber dennoch lesbische Kontakte pflegt.

Die genaue Definition und Herkunft von lesbisch im Lexikon

Lesbisch sein bedeutet im heutigen Sprachgebrauch „offiziell“, dass die so bezeichnete Frau erotisch und sexuell überwiegend oder ausschließlich anderen Frauen zugeneigt ist. Die rein emotionale Zuneigung oder eine sanfte erotische Hinwendung zu anderen Frauen alleine reicht nicht aus, um eine Frau als lesbisch zu bezeichnen. „Inoffiziell“ wird jedoch jede Frau als „lesbisch“ bewertet, die eine Affäre mit einer anderen Frau hat. Dies ist insbesondere unter Jugendlichen der Fall.

Der Begriff lesbisch (sein) leitet sich von der Insel Lebos ab, auf der die Dichterin Sappho gelebt haben soll, die über die Frauenliebe dichtete. Der Begriff ist, wie viele derartige Begriffe, ein Kunstwort der Wissenschaften, die gegen Ende des 19. Jahrhunderts in einen wahren „Bestimmungswahn“ verfielen.

Meyers Lexikon von gegen 1885 wies den Begriff der „lesbischen Liebe“ bereits auf, jedoch war „lesbisch“ als Eigenschaft noch unbekannt:

„Lesbische Liebe (Tribadīe, Sodomia sexus mulierum), Befriedigung des Geschlechtstriebs zwischen zwei Personen weiblichen Geschlechts.“

Das bedeutet: Aus der lesbischen Liebe wurde das Etikett „lesbisch“ als sexuelle Präferenz, und daraus wieder das Substantiv „Lesbierin“ oder Lesbe.

Synonyme für lesbisch (sein) im Laufe der Zeitgeschichte

Tools

Ans Herz gelegt:


Alle Beiträge © 2007 - 2017 by liebesverlag.de
Kontaktseite, Impressum und Telefon-Nummer