KFI (Keine finanziellen Interessen)

Kurz gefasst - die Definition im Lexikon

KFI ist ein Begriff aus dem Kontaktanzeigenjargon und stellt eine Abk├╝rzung f├╝r ÔÇ×keine finanziellen InteressenÔÇť dar. Bei Suchanzeigen will der (meist m├Ąnnliche) Inserent f├╝r die gew├╝nschte sexuelle Dienstleistung also nicht bezahlen. Werden mit der Anzeige andererseits Herren von Damen gesucht, so bedeutet dies, dass sexuelle Dienste ohne Bezahlung angeboten werden. Es kann sich auch um erweiterte sexuelle Dienstleistungen (SM, Fetische) handeln. Statt ÔÇ×kfiÔÇť wird neuerdings auch ÔÇ×ofiÔÇť verwendet.

Ausf├╝hrlich - die Verwendung

In der Regel bedeutet KFI in den Suchanzeigen zur Erf├╝llung erotischer W├╝nsche, dass der Mann einf├Ąltige Frauen, Paare oder M├Ąnner sucht, die ihm die gew├╝nschten Dienste ohne Bezahlung leisten. Allein dadurch bietet er sich als Opfer von Betr├╝gerinnen. und Betr├╝gern aller Art an.

Wird KFI angeboten, so bedeutet dies lediglich, dass keine Vorauszahlungen auf die Dienstleistung erwartet werden. Hier ist stets zu fragen: Wenn die Dame keine finanziellen Interessen hat, welches Interesse hat sie dann an der Begegnung? Man muss sich dabei vergegenw├Ąrtigen, dass einige dieser Dienstleistungen sehr viel Selbst├╝berwindung oder Professionalit├Ąt verlangen, aber kaum Befriedigung f├╝r die Ausf├╝hrenden bieten. Insofern ist bei solchen Anzeigen stets die gr├Â├čte Vorsicht geboten.

Synonyme, Redewendungen und verwandte Begriffe

  • Gegenteilig:FI.
  • Synonym: ofi.

Tools

Ans Herz gelegt:


Alle Beiträge © 2007 - 2017 by liebesverlag.de
Kontaktseite, Impressum und Telefon-Nummer