Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Both sides previous revision Vorhergehende √úberarbeitung
gebhard_roese [2015/01/04 15:00]
sehpferd [Wo die Gemeinsamkeiten liegen]
gebhard_roese [2015/01/04 15:01] (aktuell)
sehpferd [Die Folgerungen aus Alices Einwand f√ľr die Liebe]
Zeile 35: Zeile 35:
    
  
-1. Wir selbst m√ľssen dem Wort ‚ÄěLiebe‚Äú eine Bedeutung geben ‚Äď niemand anders kann es f√ľr uns tun. ¬†+1. Wir selbst m√ľssen dem Wort ‚ÄěLiebe‚Äú eine Bedeutung geben ‚Äď niemand anders kann es f√ľr uns tun. \\¬†
-2. ‚ÄěLiebe‚Äú entsteht einerseits als ein Gef√ľhl in einem Menschen, dar√ľber hinaus aber auch als verbindendes Gef√ľhl zweier Menschen. Wir k√∂nnen als Paar versuchen, auch das ‚ÄěWir‚Äú unserer Liebe zu definieren. ¬†+2. ‚ÄěLiebe‚Äú entsteht einerseits als ein Gef√ľhl in einem Menschen, dar√ľber hinaus aber auch als verbindendes Gef√ľhl zweier Menschen. Wir k√∂nnen als Paar versuchen, auch das ‚ÄěWir‚Äú unserer Liebe zu definieren. ​\\¬†
-3. Wir k√∂nnen, wenn wir m√∂gen, √ľber unsere Liebe sprechen oder schreiben. Je mehr verl√§ssliche Quellen bestehen, umso sicherer entsteht (nach dem Modell von Paul Watzlawick) daraus die Wirklichkeit der Liebe, zumindest f√ľr unsere Zeit. +3. Wir k√∂nnen, wenn wir m√∂gen, √ľber unsere Liebe sprechen oder schreiben. Je mehr verl√§ssliche Quellen bestehen, umso sicherer entsteht (nach dem Modell von Paul Watzlawick) daraus die Wirklichkeit der Liebe, zumindest f√ľr unsere Zeit. \\
  
 Man kann die mit anderen Worten sagen: ‚ÄěH√∂ren sie auf die Worte, nicht auf die Parolen.‚Äú Niemand darf behaupten: ‚ÄěLiebe ist dies oder jenes‚Äú. Es ist eine unglaubliche,​ geschmacklose und menschenfeindliche Anma√üung, dies zu tun. Leider beteiligen sich viele Menschen in Forschung, Lehre Schriftstellerei und Journalismus daran, die sich dessen sch√§men sollten. Es ist ein diktatorischer √úbergriff auf die Selbstbestimmung und Selbstdefinition der der Liebenden. Man kann die mit anderen Worten sagen: ‚ÄěH√∂ren sie auf die Worte, nicht auf die Parolen.‚Äú Niemand darf behaupten: ‚ÄěLiebe ist dies oder jenes‚Äú. Es ist eine unglaubliche,​ geschmacklose und menschenfeindliche Anma√üung, dies zu tun. Leider beteiligen sich viele Menschen in Forschung, Lehre Schriftstellerei und Journalismus daran, die sich dessen sch√§men sollten. Es ist ein diktatorischer √úbergriff auf die Selbstbestimmung und Selbstdefinition der der Liebenden.

Ans Herz gelegt:


Alle Beiträge © 2007 - 2017 by liebesverlag.de
Kontaktseite, Impressum und Telefon-Nummer