Flittchen

Flittchen - leichtlebige Frau

Ein Flittchen war eine leichtlebige, meist recht junge Frau, der nachgesagt wurde, häufiger als üblich mit Männer sexuelle Kontakte zu haben. Heute wird der Begriff zumeist durch „Schlampe“ ersetzt.

Der Begriff stammt ziemlich eindeutig aus dem Wort „Flitscheln“ für „Herumflattern“ ab – denn man sprach in ähnlichem Zusammenhang auch von „flatterhaften Mädchen“.

Manche Quellen sagen auch aus, das Wort käme von „Flutschen“ („in sie hineinflutschen“) oder von dem Flitter, den die Huren gegen Ende des 18. Jahrhunderts trugen.

Der Begriff wird nahezu immer abwertend verwendet. Im günstigsten Fall ist eine Verführerin gemeint, im ungünstigsten eine Hure.

Die Blütezeit der Flittchen

Vorkommen: Angeblich schon Ende des 18. Jahrhunderts, verbürgt am Ende der bürgerlichen Epoche und in der Weimarer Republik. Dann wieder häufig in der Zeit nach dem zweiten Weltkrieg, oftmals in literarischem Zusammenhang. (Zitat aus „DIE ZEIT“ vom 12,06.1947):

Sie stellt ein Mädchen dar , das – wie dies nicht immer nur auf dem Theater möglich – heute noch ein Flittchen , mit Verlaub gesagt , aber morgen eine großbürgerliche Gattin , eine große Dame ist.

Tools

Ans Herz gelegt:


Alle Beiträge © 2007 - 2017 by liebesverlag.de
Kontaktseite, Impressum und Telefon-Nummer