Eine Jungfrau erwecken

Erwecken zu sexueller Bereitschaft - Definition im Lexikon

„Eine Jungfrau erwecken“, auch „eine Frau erwecken“ war eine umgangssprachliche Umschreibung des Bürgertums dafür, die Sexualität einer Jungfrau durch Geschlechtsverkehr oder dem Geschlechtsverkehr vorausgehende Handlungen zu „wecken“. Je nach Art der Verführung, dem Umfeld und der persönlichen Veranlagung der Frau war damit der Weg frei zu weiteren sexuellen Aktivitäten. Möglicherweise ist die Verbreitung des geflügelten Wortes auf eine alte Sage zurückzuführen, die auch im Märchen „Dornröschen“ verwendet wird.

Zeitgeschichtlich basiert die Vorstellung, eine Frau müsse erst sexuell „erweckt“ werden auf die gängige Auffassung der Psychiater Ende des 19. Jahrhunderts, die aussagt, dass eine Frau nur über ein „geringes sexuelles Verlangen“ verfüge und dieses Verlangen erst mit dem ersten Geschlechtsverkehr „erweckt“ würde. Mädchen, die durch einen anderen Mann als ihren Verlobten „erweckt“ wurden, galten als potenziell gefährdet. Dies blieb noch bis ins 20. Jahrhundert so.

Nachdem man gegen Ende des 20. Jahrhunderts kaum noch Umschreibungen für sexuelle Begriffe benutzte, verblasste auch der Begriff „eine Frau erwecken“ mehr und mehr.

Alternativ: Ein Mädchen „zur Frau machen“, literarisch „das Liebesfeuer in ihr entzünden“.

Siehe auch: Unschuld.

Tools

Ans Herz gelegt:


Alle Beiträge © 2007 - 2017 by liebesverlag.de
Kontaktseite, Impressum und Telefon-Nummer