Entjungfern, Entjungferung

Das Wort entjungfern im Lexikon

Das Wort „entjungfern“ wird heute nur noch selten verwendet, ebenso wie „die Jungfräulichkeit verlieren“. Stattdessen sagt man heute „das erste Mal“, also „ich hatte mein erstes Mal mit …“. Da bei Frauen kaum noch feststellbar ist, ob sie in einem „medizinischen Sinne“ Jungfrauen sind oder waren, und das Ansehen einer Frau (mindestens im westlichen Europa) seit Jahrzehnten nicht mehr von ihrer „Jungfernschaft“ abhängt, ist man des Begriffes müde geworden. Bei Männern gibt es ohnehin kein „äußerliches“ Anzeichen für „ihre Jungfräulichkeit“.

Es ist hingegen üblich geworden, von „Analjungfrauen“ zu sprechen, wenn eine Frau oder ein Mann noch keinen analen Geschlechtsverkehr hatte. Andere Begriffe sind Oraljungfrau oder „Totaljungfrau“.

Alternative Begriffe für die Entjungferung

In früheren Zeiten umschrieb man die Jungfernschaft mit Begriffen wie „noch ungeküsst sein“ oder „noch unschuldig sein“. Der Verlust der Jungfernschaft wurde entsprechend mit „sie hat ihre Unschuld verloren“ bezeichnet.

Für die Entjungferung gibt es weitere Begriffe wie „Das Blümchen pflücken“, eine verniedlichende Eindeutschung des Begriffs „Defloration“.

In England war es im 19. Jahrhundert noch üblich, sich bei Bordellbesitzerinnen Jungfrauen zu „bestellen“, die dann – versehen mit einem ärztlichen Gutachten über ihre „Jungfernschaft“ von betuchten Kunden defloriert werden duften.

Tools

Ans Herz gelegt:


Alle Beiträge © 2007 - 2017 by liebesverlag.de
Kontaktseite, Impressum und Telefon-Nummer