Devot

Kurz gefasst - die Definition Im Lexikon

Devot ist aus dem Lateinischen abgeleitet und bedeutet „unterwürfig“. Der devote Menschen unterwirft sich also der Macht eines anderen Menschen. Diese Unterwerfung kann den tatsächlichen Machtverhältnissen folgen, Ausdruck einer charakterlichen Schwäche sein oder aber auch eine bewusst gewählte Eigenschaft in einer Rolle.

Ausführlich - die Verwendung

So klar der Begriff „devot“ als lateinisches Wort für „unterwürfig“ ist, so unklar ist seine praktische Verwendung. In der Praxis wird oft vergessen, dass der Begriff „devot“ sowohl für den Charakter („er hat kein Rückgrat“) als auch für eine Verhaltensweise: „Sie unterwirft sich den sexuellen Wünschen ihres Mannes“. Diese Begriffsverwirrung ergibt sich schon aus dem Begriff BDSM, bei dem das „S“ unter anderem für „Submissiv“ steht, also für den englischen Begriff für „devot“.

Wird eine „devote Person“ gesucht, so handelt es sich meist um einen Menschen, der tendenziell tatsächlich einen devoten Charakter hat. Diese devote Ader wird dann nicht selten genutzt, um die Person in eine emotionale Falle zu locken. Bietet sich hingegen eine Person als „devot“ an, so will sie zumeist diese Verhaltensweise anbieten, weil sie in ein Rollenspiel eingehen soll. Man darf dabei nicht vergessen, dass viele Personen, die im Rollenspiel „devot“ sind, eigentlich „gestandene“, harte und konsequente Frauen und Männer in gehobenen Positionen sind.

Verschiedene andere Begriffe sind nicht ganz identisch, obwohl sie als Synonyme „gehandelt“ werden:

Eine fügsame Person fügt sich ein, ohne dass man ihre Motivation kennt, eine gehorsame Person ist nur solange unterwürfig, wie der empfangene Befehl wirksam ist, und eine demütige Person ist aus eigener Einsicht heraus unterwürfig, und nicht, weil sie sich der Macht unterwirft. Masochismus hat mit Unterwürfigkeit überhaupt nichts zu tun – der Begriff kann nicht als Synonym verwendet werden.

Synonyme, Redewendungen und verwandte Begriffe

  • Synonyme (echte): Duckmäuserisch, ergeben, hündisch, knechtisch, lakaienhaft, servil, sklavisch, subaltern, untertänig
  • Falsch gebrauchte Pseudo-Synonyme: Schmeichlerisch, fügsam, gehorsam, demütig.

Tools

Ans Herz gelegt:


Alle Beiträge © 2007 - 2017 by liebesverlag.de
Kontaktseite, Impressum und Telefon-Nummer