Brustwarzen (Nippel)

Kurz gefasst - die Definition Im Lexikon

Die Brustwarze ist die Mündung der Milchdrüse bei Frauen. Sie ragt aus dem (bei weißen Frauen) dunkler gefärbten Warzenhof hervor. Bei den meisten Frauen und vielen Männern ist dieser Bereich hochsensibel und eine der wichtigen erogenen Zonen.

Ausführlich - die Wortverwendung

Der deutsche begriff „Brustwarze“ klingt nicht gerade einladend, so dass sich der Begriff „Nippel“ in der Erotik durchgesetzt hat. Die Brustwarzen selber sind bei Frauen stärker ausgeprägt und in der Regel sensibler als bei Männern. Bei Kälte, sexueller Erregung oder Stimulation schwellen die Brustwarzen an.

Körperliche Wirkung und Flirtmöglichkeiten

Die optische Wirkung, die von weiblichen Brustwarzen ausgeht, ist so groß, dass ihre Darstellung in manchen Ländern als „jugendgefährdend“ gilt. Insbesondere die Darstellung sehr großer oder erigierter Brustwarzen erregt häufig Anstoß. Frauen benutzen ihre Brustwarzen bereits im bekleideten Zustand als Lockmittel - dies ist aber zeit- und modeabhängig. Bei aktiven wie bei passiven Verführungen hingegen spielen Brustwarzen eine sehr große Rolle. Aktiv Verlocken Frauen mit ihnen, passiv kann der Mann daran den Grad der Erregung erkennen.

Erogene Zone?

Die Brustwarze ist einer der höchstempfindlichen erogenen Zonen der Frau, und eine sehr bedeutsame erogene Zone bei Männern.

Erotische Bedeutung

Berührungen jeglicher Art mit den Brustwarzen wirken in der Regel stark erotisierend, auch solche, die an der bekleideten Brust stattfindnen. Die Brustwarze wird während des Liebesspiels mit Vorliebe geküsst, gelutscht, eingesaugt oder benagt. Frauen verwenden auch gerne Vibratoren an den Brustwarzen. Brustschmuck, insbesondere permanenter Brustschmuck, der durch Piercing angebracht wird, ist überwiegend in BDSM-Kreisen üblich.

Fetischisten und Schmerzliebhaber

Der „Busenfetischismus“ war früher sehr beliebt - er zielte aber auf die gesamte Brust ab. Wenn Männer Frauenbrüste liebkosen oder gar an ihnen saugen, liegt aber kein Fetischismus vor - es handelt sich um normale erotische Stimulationen.

Die meisten Varianten der „Brustfolter“ oder „Busenfolter“, also die Schmerzerzeugung an der Brust, findet im Bereich der Brustwarzen statt. Auch unter gewöhnlichen Paaren sind „Nippelsauger“, „Nippelklammern“, „Nippelketten“ und „Nippelzieher“ beliebt. Sie lösen die besiher verwendeten Wäschekmlammern weitgehend ab. Auch Wachsspiele an der Brust werden immer beliebter. Permanenter „Nippelschmuck“ ist in der BDSM-Szene am verbreitetsten. Ob Frauen starke Schmerzen an den Brüsten (etwa durch Schläge) wirklich mögen, ist umstritten. In pornografischen Darstellungen werden besonders gerne an den Brüsten hervorgerufene schmerzhafte Schläge gezeigt.

Synonyme, Redewendungen und verwandte Begriffe

  • Ähnlich: Brusterotik, Brustfetischismus, Brustfolter.

Tools

Ans Herz gelegt:


Alle Beiträge © 2007 - 2017 by liebesverlag.de
Kontaktseite, Impressum und Telefon-Nummer