Barnum-Effekt, auch Barnumeffekt

Kurz gefasst - die Definition Im Lexikon

Der „Barnum-Effekt“ taucht dann auf, wenn eine persönliche Prognose oder ein maschinell erarbeitetes Datingprofil so allgemein gehalten ist, dass jeder seine Wahrheit darin findet.

Ausführlich - die Verwendung

Der Barnum-Effekt taucht in der Primitiv- und Zeitschriftenpsychologie ebenso auf wie in Zeitungshoroskopen: Das Ergebnis wird so allgemein gehalten, dass nahezu jeder Mensch seine Charaktereigenschaften oder Zukunftsprognosen abgedeckt sieht, beispielsweise „das neue Jahrzehnt wird große Veränderungen bringen“ oder „Ihre Gefühle sind nicht immer ganz eindeutig“. Studien beweisen, dass sich 80 Prozent der Bevölkerung mit dieser Art von Simpel-Psychologie korrekt beurteilt fühlen.

Kritik am Online-Dating

Nach Auffassung vieler Beobachter und Forscher, die nicht mit Partneragenturen wirtschaftlich verbunden sind, beruhen Matching-Verfahren im Online-Dating nicht auf tatsächlich Persönlichkeitsmerkmalen, sondern auf einer Kombination aus Barnum-Effekt und Vorstelleffekt. Kommt eine gewisse Wissenschaftsgläubigkeit dazu, so kann man auch von einem Placebo-Effekt sprechen.

Synonyme, Redewendungen und verwandte Begriffe

  • Vorkommen: Astrologie, Psychologie, Wahrsagerei.
  • Wortschöpfer: Laut Wikiepdia Paul Meehl.
  • Wortinhalt: Nach dem Zirkusgründer Phineas Taylor Barnum.
  • Entdecker: Bertram R. Forer (1946)

Tools

Ans Herz gelegt:


Alle Beiträge © 2007 - 2017 by liebesverlag.de
Kontaktseite, Impressum und Telefon-Nummer