Die Achselhöhle in der Liebe

Kurz gefasst - die Definition Im Lexikon

Die Achselhöhle ist erotisch gesehen ein Ort, an dem der Körpergeruch besonders gut wahrnehmbar ist, und an dem vielfach auch noch Haare an unsere animalischen Vorfahren erinnern.

Ausführlich - die Wortverwendung

In der Achselhöhle sitzen zahlreiche Schweißdrüsen, die keinesfalls nur unangenehmen Körpergeruch produzieren, sondern auch den erotisch angenehmen Geruch der Haut, der sich in den Haaren verfängt, wenn dort solche vorhanden sind. Optisch wirkt am besten schwarzes Haar in den Achselhöhlen weißhäutiger Frauen. Psychologen behaupten, dass die Achselhöhle von Männern als Vaginaersatz gesehen wird. Die Meinung ist sehr umstritten. Auch der oft postulierte Achselhöhlenfetischismus ist sehr selten.

Körperliche Wirkung und Flirtmöglichkeiten

Die Achselhöhlen haben - enthaart oder auch nicht - eine ausgezeichnete erotische Signalwirkung auf Männer, weil sie zu den zumeist eher verborgenen Teilen des Körpers zählen. Behaarte Achselhöhlen wirken stärker bei dunkelhaarigen Frauen und sie deuten auf erhöhte sexuelle Bereitschaft und einen „animalischen“ Sex hin - jedenfalls bei Männern. Schamhaarliebhaber werden von behaarten Achselhöhlen stark angezogen.

Erogene Zone?

Die Achselhöhle ist eine erogene Zone im weiteren Sinne. Sie kann erotisch durch streicheln oder lecken stimuliert werden, aber auch durch Kitzeln.

Erotische Bedeutung

Eine aktive erotische Verwendung der Achselhöhlen ist selten geworden, weile es kaum noch Liebhaber des Geschlechtsverkehrs in der Achselhöhle gibt. Indessen sind Kitzelspiele in der Achselhöhle weiterhin beliebt.

Synonyme, Redewendungen und verwandte Begriffe

  • Ähnlich: Haarerotik.

Tools

Ans Herz gelegt:


Alle Beiträge © 2007 - 2017 by liebesverlag.de
Kontaktseite, Impressum und Telefon-Nummer